Informationen zum Thema Transport und Zoll

 

Es erfolgt keine Lieferung, Verpackung oder Ladung durch die Hämmerle GmbH & Co. KG. Das auf unseren Rechnungen angegebene Lieferdatum versteht sich im Sinne des §3 (1) UStG.

Die Verbringung der gekauften oder ersteigerten Maschinen obliegt dem Käufer. Es steht dem Käufer frei, die Abholung selbst vorzunehmen oder einen Dritten damit zu beauftragen. Die Hämmerle GmbH & Co. KG gibt bei Bedarf Empfehlungen zur Wahl einer Spedition, deren Auftraggeber aber immer der Käufer selbst sein muß. Er klärt mit der Spedition, wie die Maschinen in einen sicheren Transportzustand zu bringen sind, welche Fahrzeuge verwendet werden usw.

Alle verfügbaren Informationen zu Abmaßen, Gewichten und ggf. enthaltenen Betriebs- oder Gefahrstoffen werden dem Käufer sofern möglich mitgeteilt. Ergänzende Angaben sind ggf. selbst zu ermitteln, einer ausführenden Spedition mitzuteilen oder beim eigenen Transport zu berücksichtigen.

Eine Verfügbarkeit der zum Laden ggf. notwendigen Hebemittel gewährleisten wir nicht. Die Nutzung evtl. vorhandene Einrichtungen wie Deckenkrane oder Gabelstapler muß vom Eigentümer genehmigt sein und muß von ausgebildetem Personal vorgenommen werden. Fehlen geeignete Hebemittel vor Ort, muß der Käufer deren Bereitstellung bei Abholung selbst sicherstellen.

Die Hämmerle GmbH & Co. KG unterstützt den Käufer bei der Abwicklung der Zollformalitäten. Das befreit den Käufer aber nicht von allen Pflichten, da er selbst die Ausfuhr beauftragt. Die Kennzeichnung der auszuführenden Maschinen, Klassifizierungen, Maße und Gewichte auf den Zollpapieren erfordert ein hohes Maß an Akribie. Sind bei der Ausfuhr Speditionen beteiligt, dann sind diese einzubeziehen, um angemeldete Grenzübergänge einzuhalten.