Minecraft Squishme Anti-Stressbälle

Meierweg 3
32108 Bad Salzuflen

Freiverkauf Nachverkauf
Nachverkauf  Vollständigen Online-Katalog anzeigen

1 Positionen

Auktionsdetails

Auktionsart
Freiverkauf
Besichtigungstermine
Nach Vereinbarung mind. 1 Werktag im Voraus
Abholung
Bis spätestens Montag, 01.06.2020 14:00 Uhr (bitte beachten Sie hierzu unsere Rechtshinweise); Anlieferung durch AG gegen gesonderte Beauftragung außerhalb dieser Auktion ggf. möglich
Aufgeld
18%
USt.
19%

Die Versteigerung erfolgt im Namen und auf Rechnung unseres Auftraggebers, der Logwin Air & Ocean Deutschland GmbH, als Pfand- sowie Selbsthilfeverkauf, §§ 1228, 1235 Abs. 1; § 383 Abs. 1 BGB.

Ein optischer Eindruck zu Art, Layout, technischen Daten und Maßen der Veräußerungssachen kann der Kopie eines Datenblatts entnommen werden, das der ursprünglich vorgesehene Empfänger für diese Versteigerung zur Verfügung stellte.

Die Pfandware stammt aus Seefracht, diese wurde im Zuge des hier gegenständlichen Transportes zuletzt aus Volksrepublik China importiert. Die Ware ist bereits verzollt, Zolldokumente liegen vor.

Nach Kenntnis unseres Auftraggebers verfügt die Ware über keine CE-Kennzeichnung. Seitens des Verkäufers, des Versteigerers und der Hämmerle GmbH & Co. KG wird keinerlei Gewährleistung für Beschaffenheit sowie die Handels- und Verkehrsfähigkeit der Veräußerungssachen oder hiermit verbundene Fragen übernommen.

Die Ware lagert gegenwärtig am Standort unseres Auftraggebers in einem 20 Fuß Trockencontainer (20FT DC); der Container selbst ist nicht Bestandteil der Veräußerungsmasse.

Der Container ist versiegelt; für die Dauer der Veräußerung wird diese fortbestehen und weder durch unseren Auftraggeber noch Versteigerer oder das Versteigerungsunternehmen gebrochen werden. Eine Lichtbilddokumentation zur inneren Lagerung/ Packungsweise sowie der Ware scheidet insofern aus.

Nach Mitteilung unseres Auftraggebers ist bei Seecontainerfracht, die aus der VR China stammt, regelmäßig von einer bodenläufigen Beladung ohne Verwendung von Paletten o.Ä. auszugehen.

Der Verkauf lautet grundsätzlich auf Abholung durch den Käufer; hierbei kann der beladene Container genutzt werden - die Gestellung und Verwendung des Containers bleibt aber Gegenstand einer gesonderten Vereinbarung zwischen unserem Auftraggeber und dem Käufer.

Alternativ kann ggf. eine Anlieferung auch durch den Verkäufer erfolgen, der insoweitige Transport sowie dessen Vergütung bleiben aber in jedem Falle Gegenstand einer gesonderten Beauftragung des Käufers an den Verkäufer.

Die Versteigerung erfolgt im Zuge eines Pfand- und Selbsthilfeverkaufs. Bitte beachten Sie hierzu unsere Versteigerungsbedingen & Rechtshinweise, insbesondere in Zusammenhang mit den Auswirkungen der aktuellen Corona-Pandemie.

 

Versteigerungsbedingungen & Rechtshinweise:

1. Versteigerungsbefugnis & Online-Verfahren:

a) Anzuwendendes Recht, Versteigerungsgrund- und Befugnis:

Die Versteigerung erfolgt im Namen und auf Rechnung unseres Auftraggebers, der Logwin Air & Ocean Deutschland GmbH, als Pfand- sowie Selbsthilfeverkauf; §§ 1228, 1235 Abs. 1; § 383 Abs. 1 BGB:

Die Versteigerung richtet sich nach deutschem Recht, insbesondere HGB und BGB. Die pfandrechtliche Besicherung besteht auf Grund der gesetzlichen Pfandrechte des Spediteurs und Verfrachters/ Seefrachtführers; §§ 464; 495 BGB. Daneben werden die gegenständlichen Frachtsachen als Gesamtposten auch gem. § 383 Abs. 1 BGB auf Grund des Annahmezuges des ursprünglich vorgesehenen Empfängers öffentlich versteigert.

Angebot und Zuschlagserteilung erfolgen unter Vorbehalt, insbesondere dem Fortbestehen und der Durchsetzbarkeit des Pfandrechtes sowie den aktuellen Erforderlichkeiten des Infektionsschutzes.

Es gelten die Bestimmungen des deutschen Rechts zur öffentlichen Pfandveräußerung sowie Selbsthilfeverkauf, insbesondere §§ 156; 383; 445; 1204-1259 BGB sowie – sofern nachfolgend nicht ergänzend bestimmt - die AGB der Hämmerle GmbH & Co. KG.

b) Online-Versteigerung wg. COVID-19-Pandemie:

Auf Grund der weltweiten COVID-19-Pandemielage und der hieraufhin erlassenen öffentlich-rechtlichen Beschränkungen allgemeiner Begegnungs- und Geschäftsanlässe können öffentliche Versteigerungen derzeit nicht in allgemein zugänglichen Präsenzveranstaltungen durchgeführt werden. Die Erforderlichkeiten des Infektionsschutzes ließen sich am konkreten Lagerungsort auch nicht gewährleisten. Zudem dürften nach billigem Ermessen die Auswirkungen der Pandemielage auf den voraussichtlichen Erfolg und Erlös einer Präsenzveranstaltung auch soweit mindernd wirken, dass deren Durchführung den Interessen der beteiligten Parteien des ursprünglichen Transportvorganges nicht mehr entsprechen würde. Gleichfalls erscheint ein weiteres Zuwarten den Parteien unzumutbar.

Die öffentliche Versteigerung wird daher im Zuge einer Online-Versteigerung durchgeführt; eine Genehmigung des Pfandschuldners und des ursprünglich vorgesehenen Empfängers über diesen abweichenden Veräußerungsweg liegt ausdrücklich vor; §§ 1245; 383 Abs. 2 BGB.

Die Online-Versteigerung erfolgt über die Hämmerle GmbH & Co. KG (Versteigerungsunternehmen) und wird durch den öffentlich bestellten und vereidigten Versteigerer Peter Hämmerle (Versteigerer) geleitet, Ort der Zuschlagserteilung ist der gemeinsame Geschäftssitz von Versteigerungsunternehmen und Versteigerer in 84174 Eching b. Landshut, Bichlmannstraße 6 (Versteigerungsort).

Das Verfahren der Online-Versteigerung ist öffentlich und für jedermann zugänglich; Gebote können während der Versteigerungslaufzeit auch fernmündlich, fernschriftlich oder durch persönliches Vorstellen am Versteigerungsort abgegeben werden. Die Kontaktdaten des Versteigerungsunternehmens finden Sie hier: https://www.haemmerle.de/de/Impressum.

Der Versteigerer behält sich vor, die Teilnahme an der Versteigerung sowie die Erteilung von Zuschlägen von einer Registrierung des Bieters und/ oder der Hinterlegung einer Sicherheitsleistung/ Kaufpreishinterlegung abhängig zu machen.

Der Zuschlag erfolgt ausschließlich gegen Höchstgebot; die Zuschläge werden allein durch den öffentlich bestellten und vereidigten Versteigerer erteilt; §§ 1235 Abs. 1; 383 Abs. 3 BGB.

 

2. Gewährleistung:

Sämtliche Angaben der Versteigerungsausschreibung/ Onlinekatalogs dienen rein der Identifizierbarkeit der jeweiligen Versteigerungssachen, eine Beschreibung oder Zusicherung von Zustands- oder Beschaffenheitsmerkmalen wird hierdurch ausdrücklich nicht abgegeben.

Eine Gewährleistung für Sach- und Rechtsmängel der Versteigerungssachen wird seitens des Auftraggebers, des Versteigerers sowie des Versteigerungsunternehmens ausgeschlossen.

Es gelten die AGB der Hämmerle GmbH & Co. KG sowie die gesetzlichen Vorschriften zu öffentlichen Versteigerungen, insbesondere gem. §§ 445, 1242 BGB.

Es wird darauf hingewiesen, dass im Zuge eines Pfandverkaufs der Erwerber gem. § 1242 Abs. 1 BGB die gleichen Rechte erwirbt, wie wenn er die Sache von dem Eigentümer erworben hätte.

 

3. Kaufpreiszahlung:

Die Kaufpreiszahlungen aus verbindlich erteilten Zuschlägen werden sofort fällig und sind am Sitz des Versteigerers in bar zu leisten oder auf einem durch diesen zu benennenden Verfahrenskonto zur Anweisung zu bringen.

Die Veräußerung der Pfandsachen steht für die Fälle einer nicht rechtzeitigen Kaufpreiszahlung unter dem ausdrücklichen Vorbehalt der Verwirkung sämtlicher Rechte des Käufers gem. § 1238 Abs. 2 BGB.

Herausgabe und dingliche Übereignung des jeweiligen Versteigerungssachen können erst nach vollständiger Kaufpreiszahlung erfolgen.

 

4. Besichtigung/ Prüfung/ Abholung/ Übereignung:

a) Besichtigung:

Unter Einhaltung aller notwendigen Vorkehrungen des Infektionsschutzes besteht grundsätzlich eine Gelegenheit zur Besichtigung. Um größere Personenansammlungen wirksam zu vermeiden, können allgemeine Besichtigungstermine derzeit leider nicht angeboten werden. Ein persönlicher Besichtigungstermin ist daher mindestens einen Werktag im Voraus über das Versteigerungsunternehmen zu vereinbaren.

Der Container, in der die einzelnen Veräußerungssachen derzeit lagern, ist versiegelt; die Versiegelung wird für die Dauer der Veräußerung auch fortbestehen und weder durch den Auftraggeber noch den Versteigerer gebrochen werden.

Im Zuge der bereits erfolgten Zollabfertigung ist der Containerinhalt/ Verkaufsgegenstand jedoch soweit hinreichend dokumentiert.

b) Abholung, Prüfung & Rücktritt:

Der Gesamtposten wird in Sachgesamtheit so veräußert, wie dieser steht oder liegt, sowie auf Abholung durch den Käufer.

Für den Zuschlagskäufer besteht die Möglichkeit, den Container im Rahmen der Abholung auf eigene Gefahr hin zu öffnen und dessen Inhalt hinsichtlich Sachgegenstand und Anzahl der Versteigerungssachen zu prüfen. 

Sofern der hierbei aufgefundene Inhalt/ die einzelnen Versteigerungssachen in Sachgegenstand und Anzahl nicht den Angaben dieser Versteigerungsausschreibung entsprechen sollten, kann der Zuschlagskäufer vom Versteigerungskauf zurücktreten, sofern er hieraufhin noch an Ort und Stelle die Annahme verweigert und seinen Rücktritt unmittelbar erklärt.

Andernfalls gilt der versteigerte Gesamtposten insgesamt als angenommen, so wie dieser stand und lag; spätestens ab diesem Zeitpunkt greifen auch in gewährleistungsrechtlicher Hinsicht die gesetzlichen Bestimmungen zum Versteigerungskauf, u.a. gem. §§ 156, 445 BGB. Weitergehende Angaben zu Zustand, Beschaffenheit der einzelnen Versteigerungssachen o.Ä. werden mit dieser Versteigerungsausschreibung i.Ü. nicht abgegeben (siehe auch Gewährleistungsausschluss).

Die dingliche Übereignung erfolgt nach Kaufpreiszahlung sowie nach Annahme der Versteigerungssachen; auf den tatsächlichen Besitz oder einen Abtransport/ Fortschaffen der Sachgegenstände kommt es insoweit nicht an. Eine Nichteinhaltung oder Überschreitung der gesetzten Termine oder Fristen zur Abholung wirken hinsichtlich des Gefahrenüberganges zu Lasten des Käufers.

Eine Anlieferung der Versteigerungssachen durch unseren Auftraggeber sowie die Verwendung/ Gestellung des bisherigen Containers bleiben gesonderten Vereinbarungen außerhalb dieser Versteigerung vorbehalten.

c) Infektionsschutz u.a. im Rahmen von Besichtigung und Abholung:

Die Kaufinteressenten und Zuschlagskäufer sind im Rahmen jedweden persönlichen Erscheinens – insbesondere bei Besichtigung und Abholung – dazu verpflichtet, die jeweils geltenden Bestimmungen zum Infektionsschutz - wie z.B. Einhaltung der sog. Maskenpflicht, Abstandsregeln und Beschränkung von Personenzahlen - einzuhalten!

 

5. Nachträgliche Änderungen & Ergänzungen im Zuge der COVID-19-Pandemie:

Der Versteigerer und das Versteigerungsunternehmen behalten es sich ausdrücklich vor, auf Grund von Verfügungen und Anordnungen der öffentlichen Hand oder aus sonstigen Erwägungen des Infektionsschutzes heraus Änderungen oder Ergänzungen zu dieser Versteigerungsausschreibung vorzunehmen. Jegliche Veränderungen oder Neugestaltungen werden u.a. auf diesem Internetauftritt/ Versteigerungsplattform veröffentlicht und gelten jeweils ab dem Veröffentlichungszeitpunkt; ggf. schon ermittelte Zuschlagskäufer werden hierüber gesondert und direkt benachrichtigt.

Ferner behalten es sich Versteigerer und Versteigerungsunternehmen hinsichtlich der Besichtigungs-, Abholungs- und anderweitig persönlichen Termine vor, hierzu weitergehende Bestimmungen und Verhaltensregeln zu bestimmen. Im Rahmen des persönlichen Erscheinens am Versteigerungsort gilt das Hausrecht der Hämmerle GmbH & Co. KG, den Anweisungen deren Vertreter ist entsprechende Folge zu leisten.

Wir weisen rein vorsorglich darauf hin, dass im Rahmen persönlicher Terminswahrnehmungen, insbesondere bei Besichtigungen und Abholungen, aus Gesichtspunkten des Infektionsschutzes auch erhebliche Verzögerungen eintreten können – bitte beachten Sie hierzu unsere allgemeinen Hinweise hier: https://www.haemmerle.de/de/Ankuendigungen/News/1158/covid-19_haemmerle_ergreift_massnahmen.  

Ansprechpartner

Niederlassung Nordrhein-Westfalen
Neuer Zollhof 3, 40221 Düsseldorf
Telefon: +49 211 78179008
Telefax: +49 8709 9499069