veröffentlicht am 02.08.2019

Teilliquidation eines Unternehmens – Wenn große Gewerbehallen geräumt werden müssen

Wenn ein Unternehmen in Schieflage gerät und es beispielsweise gilt, eine Insolvenz abzuwenden, haben vor allem Industrieunternehmen einige Optionen zur Restrukturierung. Je nach Branche und Komplexität ist es etwa möglich, auf andere Produktionsverfahren umzustellen oder den Fokus auf weniger Bereiche oder Sparten zu legen. Ein oftmals in diesem Zusammenhang notwendiger Schritt wäre aber eine Räumung oder teilweise Auflösung von Betriebsstätten, Werks- oder Produktionshallen – als Teil der Restrukturierung und zur Verbesserung der Anpassungsfähigkeit des Unternehmens auf die sich verändernde Marktsituationen.

Was aber, wenn es um eine sog. Teilliquidation geht, also eine anteilige Unternehmensverwertung vorgenommen wird? Dabei geht es um den Verkauf einzelner Bereiche inklusive Werkstattausrüstung, Maschinen und technischer Anlagen.
 
Das geeignete Mittel dazu ist die Industrieversteigerung, die schnell, marktgerecht und ohne großen Aufwand für den Verkäufer die nötige Liquidität generieren kann – teils bis zu 30 Prozent über den gutachterlichen Zerschlagungswerten!

 

Was kommt im Rahmen des „Gesundschrumpfens“ bei einer Teilliquidation alles zur Versteigerung?

Das wesentliche Gesellschaftsvermögen eines Industrieunternehmens steckt in seinem Anlagevermögen, darunter fallen u.a.:

  •  
    Grundstücke sowie grundstücksgleiche Rechte, egal ob bebaut oder unbebaut
  •  
    Technische Anlagen und Maschinen
  •  
    Betriebs- und Geschäftsausstattung
  •  
    Fahrzeuge
  •  

Diese Sachanlagen dienen bei einer Teilliquidation dazu, frisches Kapital zu generieren und beispielsweise die Grundlage für eine Restrukturierung zu bilden. Nicht wenige Objekte des Anlagevermögens stellen einen teils erheblichen Wert dar, der sich nun in neue Liquidität transformieren lässt. In vielen Unternehmen kommen Anlagen zum Einsatz, die mehrere Jahrzehnte alt sind und zuverlässig ihren Dienst verrichten. Genau dort steckt oftmals übersehenes Potenzial.

Gebraucht“ ist hier also nicht gleichbedeutend mit „wertlos“ zu verstehen, sondern bietet viel eher eine verlässliche Planung durch Erfahrung im Umgang mit Produktion und Wartung. Ein Aspekt, der auch von Ankäufern berücksichtigt wird, denn gegenüber dem Neukauf bieten gebrauchte Maschinen und Anlagen eine viel zügigere Inbetriebnahme und Integration in den Produktionsprozess – daraus ergeben sich Wettbewerbsvorteile, gerade in saisonal schwankenden Branchen.

 

Gebrauchtmaschinen gewinnbringend verskaufen

HÄMMERLE vermarktet Gebrauchtmaschinen bei einer Teilliquidation schnell, effizient und marktgerecht.

 

 

Worauf kommt es bei der Räumung von Werks- und Produktionshallen bei der Teilliquidation oder einer Unternehmensverwertung genau an?

Bei einer Liquidation, Teilliquidation, einem Insolvenzverfahren oder einer Unternehmensverwertung gilt es, zügig aus Miet- und Pachtverträgen herauszukommen, Maschinen und Co. zu versilbern und den Prozess nicht unnötig in die Länge zu ziehen. Die Räumung von Bürogebäuden oder Maschinenhallen ist jedoch alles andere als einfach. Folgende Aspekte spielen hier mit hinein:

  •  
  •  
    Komplizierte Aufbauten und Verbindungen einzelner Maschinen und Anlagen, die technisches Know-how erforderlich machen
  •  
    Mangelnde Flexibilität durch massive, sperrige oder durch eine Vielzahl an Einzelteilen zusammengesetzte Anlagen
  •  
    Zeitdruck aufgrund von Fristsetzungen durch das Auslaufen von Miet- und Pachtverträgen
  •  
    Gleichzeitige administrative und organisatorische Belastung durch den parallelen Prozess der Liquidation oder des Insolvenzverfahrens

Es gibt hier also kein striktes Vorgehen nach „Schema F“, sondern stets eine individuelle Planung, um die Unternehmensverwertung in die Wege zu leiten. Der Vorteil einer Industrieversteigerung liegt insbesondere darin, dass Vor-Ort- bzw. Präsenz-Versteigerungen durchgeführt werden können. Der Käufer ist in diesem Fall für die Demontage und den Abtransport zuständig, wodurch sich der Aufwand für den Verkäufer wesentlich verringert.

 

 

Teilliquidierungen oder Räumungen bei Unternehmensverwertung in die Hände eines Full-Service-Dienstleisters geben

In der überwiegenden Anzahl an Fällen, wo es auf eine schnelle Räumung von Werks- und Betriebshallen ankommt, fehlen die personellen oder technischen Ressourcen. Das liegt einerseits daran, dass ein solcher Prozess (Demontage, Reparatur, etc.) meist durch versierte Dritte übernommen wird. Hängt andererseits aber auch mit der komplexen Gemengelage zusammen, die es den Akteuren bei einer Unternehmensverwertung erschwert, jede einzelne Aufgabe selbst durchzuführen.

Ein Insolvenzverwalter hat weder die Mittel noch das Fachwissen oder die Zeit, alle Prozesse der Teilliquidierung und Verwertung des Anlagevermögens selbst in die Hand zu nehmen. Ihm geht es um eine schnelle, marktpreisgerechte Verwertung von Betriebsausstattung und Anlagevermögen, um Gläubiger zu befriedigen und das Verfahren zum Abschluss zu bringen. Die Versteigerung ermöglicht eine schnelle Verwertung und unterstützt damit den Verwertungsprozess durch ein transparentes, marktgerechtes Preisfindungsverfahren.

Der Unternehmer hingegen, der seine Firma verkauft und mit der Unternehmensverwertung das „Tafelsilber“ liquidieren möchte, hat ebenso wenig Interesse daran, sich mit diesem kleinteiligen Geschäft der Räumung von Betriebshallen und Co. zu beschäftigen. Ihm geht es um eine Verwertung zu marktgerechten Preisen sowie um eine geordnete und professionelle Abwicklung.

 

Ein Full-Service-Dienstleister wie HÄMMERLE bietet seinen Klienten die Erfahrung aus 30 Jahren sowie die fachliche Expertise, um die Unternehmensverwertung inklusive Räumung und (Teil-)Liquidation von Vermögenswerten in geregelte Bahnen zu lenken. Wir halten Ihnen den Rücken frei und kümmern uns um jeden relevanten Aspekt, um selbst im Nischenbereich einen attraktiven Verkaufspreis für Gebrauchtmaschinen zu erzielen. Als eine der größten Verwertungsgesellschaften Deutschlands sowie mit regelmäßig stattfindenden, international frequentierten Industrieversteigerungen bietet HÄMMERLE die Basis zur Verwertung von Anlagevermögen jeder Art.

 

Sie haben weitere Fragen zur Teilliquidation und Unternehmensverwertung oder möchten mehr über internationalen Industrieversteigerungen erfahren?

SPRECHEN SIE UNS AN

Bildnachweis: (© Eugeny – stock.adobe.com)

Autor: HÄMMERLE



 Zurück zur Übersicht