veröffentlicht am 23.01.2019

Welche Funktion übernimmt der Industrieauktionator bei Insolvenzen, Restrukturierungen und Co.? HÄMMERLE klärt auf!

Die Arbeit als Industrieauktionator ist von ständig wechselnden Herausforderungen geprägt, da Unternehmen aus verschiedensten Branchen betroffen sind und sich das jeweilige Klientel dementsprechend unterscheidet. Das geht nicht nur mit Aspekten der Verwertung und Vermarktung einher, sondern auch mit der initialen und sachgerechten Bewertung der zu versteigernden Industriegüter. Nur ein breit aufgestelltes, seit Jahrzehnten agierendes Auktionshaus wie HÄMMERLE ist dabei in der Lage, die Ansprüche aller Beteiligten zu befriedigen.

Worum es dabei im Detail geht, möchten wir in den folgenden Zeilen kurz näher durchleuchten.

 

Vorteil Nr. 1 der Beauftragung eines Industrieauktionators: Marktgerechte Preise

Wenn Unternehmen sich verkleinern oder ganze Geschäftsbereiche aufgeben, kommt es nicht nur auf eine zügige Verwertung an, sondern auch auf einen marktpreisgerechten Erlös. Dies wiederum setzt aber voraus, dass die passende Zielgruppe (Einkäufer, Konkurrenzunternehmen, etc.) angesprochen wird und somit ein Markt entsteht, der ein tatsächliches Interesse an der Ware hat. Kurzum: Die durch einen Industrieauktionator versteigerten Güter und Maschinen ermöglichen nicht selten eine schnelle Integration und Kapazitätssteigerung, womit expandierende Unternehmen, ohne langwieriges Bestellverfahren wie bei Neuware, die sich ihnen bietenden Chancen nutzen können. Es konkurrieren und bieten also Unternehmen, die den wahren Wert der Güter kennen und entsprechend einen höheren Verwertungserlös wahrscheinlich machen – bei HÄMMERLE liegen diese teilweise bis zu 30 Prozent über dem gutachterlichen Zerschlagungswert.

 

Vorteil Nr. 2: Sachgerechte Gutachten erleichtern eine effiziente Inventarisierung

Wir bei HÄMMERLE verstehen uns als Full-Service-Dienstleister und wissen um die Schwierigkeiten, die sich branchenfremden Akteuren im Umgang mit Industriegütern darlegen. Es ist daher ein wesentliches Merkmal unserer Tätigkeit, realistische Gutachten zu liefern, die als Grundlage für die Verwertung dienen. Bevor wir also als Industrieauktionator tätig werden, geht es mitunter um eine vollständige Begutachtung und Inventarisierung der Anlagegüter. In unserem Unternehmen arbeiten Experten und Sachverständige Hand in Hand, um unter Zugrundelegung von GOI-Grundsätzen eine marktpreisgerechte Verwertung sicherzustellen.

Eine durch HÄMMERLE erbrachte Bewertung umfasst nicht nur die detaillierte Auflistung der inventarisierten Gegenstände, sondern zugleich eine Fotodokumentation sowie den Rückgriff auf teils über Jahrzehnte gepflegte Datensätze. So ist es uns möglich, die Sach- und Fachkenntnis in unserem Hause mit den tatsächlichen Verwertungen seit Gründung zu kombinieren, um realistische Fortführungs- oder Liquidationswerte zu ermitteln.

Der Vorteil:
Ein wesentlicher Aspekt, nämlich die marktgerechte Bewertung unter Berücksichtigung der gegenwärtigen Marktsituation, übernimmt Ihr Industrieauktionator. Damit werden Ressourcen auf Seiten des Insolvenzverwalters oder Restrukturierungsberaters eingespart, die aufgrund von fehlendem Know-how mit erheblichem Aufwand verbunden wären.

 

Der Industrieauktionator als öffentlich bestellter und vereidigter Auktionator

Es ist manchmal nicht gerade leicht, die Kompetenz eines Dienstleisters ganzheitlich zu bewerten. Aus diesem Grund setzen wir bei HÄMMERLE auf ein Höchstmaß an Transparenz, insbesondere in der Funktion als öffentlich bestellter und vereidigter Auktionator. Wir agieren gemäß den GOI-Grundsätzen und ermöglichen eine rechtssichere Online-Ersteigerung, um so einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Als Industrieauktionator ist HÄMMERLE zusätzlich TÜV-zertifiziert und hat betriebliche Abläufe und Prozesse gemäß der DIN ISO 9001:2015 ausgelegt. Die damit einhergehenden Qualitätsmaßstäbe sind weltweit anerkannt und stellen den höchsten QM-Standard dar. Der TÜV SÜD als prüfende Organisation begutachtet dabei beispielsweise Kriterien wie die Kundenorientierung, den Führungsansatz oder die Effizienz einzelner Prozesse.

Der Vorteil:
Ein derartig aufgestellter Industrieauktionator wie HÄMMERLE nimmt Auftraggebern eine Menge Arbeit ab, denn ein effizientes Agieren und schlanke Strukturen ermöglichen auch einen betriebswirtschaftlich sinnvollen Betrieb. Dies kommt den Klienten zugute, da Maßstäbe angesetzt werden, die weit über herkömmliche Standards hinausgehen.

 

Welche Verwertungsmaßnahmen kann der Industrieauktionator ergreifen?

Grundsätzlich ist es möglich, die gesamte Betriebs- und Geschäftsausstattung eines Unternehmens zu verwerten. Ein Industrieauktionator wie HÄMMERLE wird von nationalen wie internationalen Einkäufern und Akteuren permanent im Blick behalten, was eine rasche Verwertung wesentlich wahrscheinlicher macht. Wir bieten Expertise in der Bewertung von Anlagegütern, um die Entscheidungsgrundlage zu schaffen, ob Einzel- oder Komplettverwertungen tendenziell höhere Verwertungserlöse erzielen lassen. Dabei greifen wir auf langjährige Erfahrungswerte sowie eine ganzheitliche Dokumentation zurück, um Empfehlungen aussprechen zu können. Fundierte Entscheidungen sind so kein Glücksspiel mehr, sondern mit der Expertise eines Industrieauktionators wie HÄMMERLE die absolute Regel.

Sehen Sie sich in unserem Magazin ein wenig näher um und erfahren Sie, wie beispielsweise Insolvenzverwalter und Verwertungsgesellschaften zusammenarbeiten oder warum es Sinn macht, Maschinen über eine Auktion zu erwerben. Wir bieten Ihnen realistische Eindrücke in die Arbeit eines Industrieauktionators und zeigen Ihnen in regelmäßigen Abständen, welche Verwertungserfolge erzielt werden können.

 

HÄMMERLE LEISTUNGEN

Bildnachweis: (© ProstoSvet – stock.adobe.com)

Autor: HÄMMERLE



 Zurück zur Übersicht