Gebrauchte Sägen für jedes Material und für jeden Anspruch

Bei einer Säge handelt es sich um eine trennende Bearbeitungsmaschine, die mit einem runden oder flachen gezahnten Sägeblatt arbeitet. Dieses wird in kreisförmigen oder pendelnden Bewegungen durch den jeweiligen Werkstoff geführt. Während Bandsägen vor allem für tiefe Schnitte geeignet sind, kommt in der Holzernte die altbewährte Motorkettensäge zum Einsatz; Kreissägen zeichnen sich durch hohe Sägegeschwindigkeiten aus.

Bei Hämmerle finden Sie diese und viele weitere Sägen für jeden Anspruch. Im Folgenden erhalten Sie einen Überblick über die verschiedenen Sägearten.

 

Sägen für die Metallbearbeitung - Kreissägen

In der Metallbearbeitung kommen vermehrt Kreissägen zum Einsatz. Diese Werkzeuge weisen eine kontinuierliche Schnittbewegung auf und überzeugen durch eine hohe Schnittleistung. Sie sind jedoch nur für geradlinige Schnitte geeignet. Das ist auf das Sägeblatt in Form einer Kreisscheibe zurückzuführen.  

 

Bügelsägen

Auch diese Werkzeuge finden vermehrt in der Bearbeitung von Metall Verwendung. Es gibt sie in vielen verschiedenen Größen. Um mit der Maschine arbeiten zu können, spannt man das Sägeblatt in die Öffnung eines Bügels, dessen Grundform C-förmig ist. Der Schnitt ist intermittierend und zwar mit einem Leerhub und einem Arbeitshub.

 

Doppelgehrungssägen

Gehrungssägen gehören zu den Kreis- und Kappsägen. Der Vorteil von Doppelgehrungssägen gegenüber “einfachen“ Modellen ist, dass sie mit zwei Sägeköpfen gleichzeitig arbeiten. Somit können beide Gehrungen an einem Werkstück zur selben Zeit gefertigt werden.

 

Bandsägen – für hohe Bearbeitungsgeschwindigkeiten

Mit einer gebrauchten Bandsäge ersteigern Sie eine Maschine mit einer äußerst hohen Effektivität. Diese Helfer zeichnen sich durch eine enorme Bearbeitungsgeschwindigkeit und einen geringen Abfall aus. Es gibt sie in konventioneller Ausführung sowie als CNC- bzw. NC-Sägeautomat. In der Industrie finden diese Maschinen als Horizontal- und als Vertikal-Bandsäge Verwendung. 

 

Sägen für die Holzbearbeitung - Kappsägen

Neben gebrauchten Bandsägen und Kreissägen finden Kappsägen in der Holzbearbeitung vermehrt Verwendung. Diese Maschinen eignen sich, wie ihr Name bereits verrät, zum Kürzen von Langmaterial. Der große Vorteil gegenüber herkömmlichen Kreissägen liegt darin, dass Sie die kurze Seite eines schmalen Brettes in einem bestimmten Winkel zuschneiden können. Der Winkel lässt sich individuell einstellen und zwar sowohl über die Breite als auch über die Tiefe.

Um ein Brett bzw. eine Latte zu kürzen, spannt man das Werkstück in den Arbeitstisch ein. Anschließend stellt man die Kreissäge wie benötigt ein und führt sie durch das Holz. Die Schnitte dieser Werkzeuge gelten als besonders präzise.

 

Dekupiersägen

Hierbei handelt es sich um eine Unterform der Bandsäge. Anders als diese nutzt die Dekupiersäge kein flaches Band, sondern einen Schneidedraht. Mit diesen Geräten schneidet man Werkstücke radial aus, weshalb man sie auch als industrielle “Laubsägen“ bezeichnet.

 

Vielblattsägen – für höchste Flexibilität

Mit einer gebrauchten Vielblattsäge schneiden Sie Bretter, Spanplatten und Tafeln gleichzeitig zu. Je nach Modell besteht die Möglichkeit, in nur einem Durchgang verschieden breite Streifen herzustellen. Zu beachten ist, dass diese Sägen auf dünne Materialien ausgelegt sind, d.h. der Werkstoff darf maximal einige Zentimeter dick sein.

 

Bei uns sind Sie richtig!

Bei Hämmerle können Sie viele weitere Maschinen wie gebrauchte Baustellensteinsägen und Zubehör wie Sägeblätter erwerben. Und das zum bestmöglichen Preis! Wenn Sie weitere Informationen zu unseren Online- und Präsenzauktionen benötigen, steht Ihnen unser kompetentes Team jederzeit zur Verfügung. Wir beraten Sie gerne und unterstützen Sie bei der Suche nach der perfekten Säge für Ihre Ansprüche.