Messtechnik – Abmessungen und physikalische Größen zuverlässig bestimmen

Das Messen und Prüfen von Produkten, Bauteilen etc. wird im Vergleich zu deren Herstellung allgemein als komplexer erachtet. Dementsprechend sind die Anforderungen an die Messtechnik sehr hoch. Messwerkzeuge kommen u.a. in technischen und wissenschaftlichen Bereichen zum Einsatz. Sie dienen der Ermittlung von quantitativ bestimmbaren Größen und die Prüftechnik dient allgemein der Beurteilung von Eigenschaften technischer Geräte. Zu diesen Eigenschaften zählen beispielsweise die Qualität und die Zuverlässigkeit.

Mit gebrauchter Messtechnik von Hämmerle können Sie vielschichtige Parameter erfassen und prüfen. Zu diesen Abmessungen und physikalischen Größen zählen u.a. Drehwinkel, Wege, der Zug, der Druck und andere Kräfte.

 

Wichtige Begriffe der Messtechnik

  • Die DIN 1319 fasst die Grundbegriffe der Messtechnik zusammen. Laut dieser Norm versteht man unter dem “Messen“ einen experimentellen Vorgang zur Erfassung eines konkreten Werts einer physikalischen Größe als Vielfaches eines Bezugswerts. Die entsprechende physikalische Größe wird Messgröße genannt; der ermittelte Wert Messwert. Letzterer besteht aus dem ermittelten Zahlenwert samt zugehöriger Einheitsangabe.
  • Dem Messen verwandte Begriffe sind “Prüfen“ sowie “Zählen“. Beim “Zählen“ handelt es sich um einen Vorgang für die Ermittlung eines einheitenlosen Zahlenwertes. Durch diesen Vorgang möchte man gleichartige Ereignisse bzw. Elemente miteinander vergleichen. Beim Prüfen ermittelt man hingegen nicht nur einen Messwert, sprich: eine quantitativ fassbare Eigenschaft, sondern man ermittelt darüber hinaus, ob die gemessenen Werte vorgegebene Kriterien erfüllen.

 

Weitere wichtige Begriffe

  • Messprinzip: Als Messprinzip bezeichnet man die der Messung zugrundeliegenden chemischen Effekte oder physikalischen Gesetzmäßigkeiten.
  • Die konkrete Anwendung der Effekte und Gesetzmäßigkeiten durch Gasdruckmessgeräte und andere Messtechnik nennt man Messverfahren.
  • Während sich die angewandte Messtechnik mit den Messverfahren beschäftigt, befasst sich die theoretische Messtechnik mit den Messprinzipien.
  • Messmethoden: Hierunter versteht man allgemeine Regeln, die die Art und Weise der Bestimmung von bestimmten Messwerten definieren. Es wird zwischen analogen und digitalen Messmethoden sowie zwischen direkten und indirekten Ausschlag- und Kompensationsmethoden unterschieden.

 

Praxistipp

Wenn Sie eine gebrauchte Prüfpumpe, ein gebrauchtes Entfernungsmessrad oder ein anderes Produkt ersteigern, müssen Sie die Prüftechnik in regelmäßigen Abständen überwachen bzw. kalibrieren. Das gilt natürlich nicht nur für gebrauchte Messtaster, Wasserwagen etc. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass Sie mit dem Gerät dauerhaft richtige Messungen durchführen können. Den Zeitraum der regelmäßigen Rekalibrierung nennt man Kalibrierintervall. Über diesen lassen sich keine pauschalen Aussagen treffen. Um das Intervall festlegen zu können, müssen u.a. die folgenden Aspekte berücksichtigt werden:

  • Beanspruchung und Einsatzhäufigkeit der Prüftechnik
  • Die zulässige Toleranz bei den Messgrößen
  • Eng damit verbunden: die erforderliche Genauigkeit der Messtechnik
  • Umgebungsbedingungen
  • Wie stabil ist die zuletzt vorgenommene Kalibrierung?

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Sie den Abstand zwischen zwei Rekalibrierungen entsprechend Ihren Anforderungen selbst bestimmen müssen.

 

Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite

Sie sind auf der Suche nach hochwertiger Prüftechnik, möchten für diese aber nicht Unmengen an Geld ausgeben? Dann sind Sie bei Hämmerle genau richtig! In unseren Auktionen finden Sie viele verschiedene Messgeräte für unterschiedliche Einsatzzwecke.

Sie haben noch Fragen zur Messtechnik oder zu unseren Online- und Präsenzauktionen? Auch das ist kein Problem! Nehmen Sie Kontakt zu unserem kompetenten Team auf und lassen Sie sich umfassend beraten.